Hotelmarketing - online 

mit Strategie

Wer schreibt hier .. ?

DACAPO: Von der Hotelwebsite zu booking.com und wieder zurück ? 

Ja, -  aber mit anderen Sichtweise, mehr Wissen und einer Strategie !

DIE PRAXIS:

Jedes noch so kleine Ferienhotel hat heute eine Website. Meist mit integrierter BuchungsSoftware. Die  Buchungen aber kommen mehrheitlich via booking.com & Co


Viele kleine(re) Ferienhotels sind heute mehr denn je abhängig von booking.com & Co. 12% für eine fix und fertige Buchung

sind aus meiner Sicht ein fairer Deal.

Doch dabei bleibt es nicht !


Gäste um jeden Preis ?

Sobald die Nachfrage sinkt kommen zu den 12 % Provision noch
10 - 15% Raatt dazu um die Aufmerksamkeit potentieller Gäste
auf sich zu lenken. 25 - 27% für jeden neuen Gast pro Tag !?


DAMALS:  

Vor knapp 20 Jahren waren wir vier Hotels im gesamten Bezirk

(Kreis) Lienz auf booking.com. Ich als einziger Gasthof-Hotel mit

3-Sternen. Ich kann mich noch gut an das Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit erinnern, als die ersten Buchung, via Fax, einge- gangen sind. Es sind auch Gäste gekommen, die eigentlich nicht 

direkt zu uns wollten, die aber dank Umkreissuche den Weg zu uns gefunden haben. Ein nützliches Angebot für Gast und Hotelier.

Es hat auf Anhieb geklappt , ich war begeistert. Die Provision war

sehr moderat. Ich glaube so um die 6% .


Die Situation heute:  

Heute findet der Wettbewerb einer gesamten Branche auf nur
wenigen Buchungs-Plattformen statt. Außerdem gibt zu viele gleiche und ähnliche Angebote.  Dass der Marktmechanismus von

Angebot und Nachfrage funktioniert, dafür sorgen die Markt- teilnehmer selber. Der lachende Dritte steht von Anfang an fest.    Eine Alternative muss wieder her !

Die ALTERNATIVE:   

Aus dieser Situation heraus habe ich die ROBO-HOTEL -

MARKETINGSTRATEGIE entwickelt.


Ich über mich ..

Mein Name ist Franz Atzwanger, Tiroler, Gastwirtssohn, im Wirtshaus aufgewachsen, Hotelfachschule, nach ein paar Jahren Wanderschaft im europäischen Ausland, Übernahme des elterlichen Traditionsbetriebes.
Zusammen mit meiner Frau habe ich 30 Jahre die " Post " mit 35 Zimmern

als 2-Saisonen betrieb geführt.
Habe dabei alle Höhen und Tiefen dieses Geschäfts miterlebt. Vom Toten- mahl bis zur Hochzeit, Bälle, Mittagessen für Passanten, Busgruppen, Nacht-

betrieb in der Hausbar bis früh am Morgen usw,
Das Hotelbiz war nicht meine erste Wahl, doch wie es die Tradition wollte

hatte ich keine Wahl und musste als Ältester das Haus übernehmen.
Das erstellen von Erlebnis-Angeboten für Gruppen, das Internet , die erste

Gehversuche  mit Buchungsplattformen hatten mir Spaß gemacht.

Das Internet war bald meine große Leidenschaft und ist es heute noch.

Mit der Robo-Hotel Marketingstrategie können Inhaber kleiner Ferienhotels bis 50 Zimmer wieder eigenständig im Internet werben und verkaufen. 

Impressum   -   Disclaimer

>