Onlinestrategie für kleine Ferinehotels-Serie 03 von ..

Onlinestrategie - die Alternative

 

Der klassische Verkaufsprozess (Verkaufstrichter)

Versuche hier noch einmal den Unterschied vom üblichen Weg über die eigene Website und den alternativen Weg über vorhandene Kontakte, Gäste und Stammgäste  zu mehr Anfragen und und provisionsfreien  Buchungen aufzuzeigen.

AIDA - aus Vielen (Besuchern) werden Wenige (Buchungen)  Warum sind die meisten kleinen Ferienhotels auf booking.com & co ?  Ein Beweis dafür, dass Ferienhotels meist nicht in der Lage sind mit der eigenen Website  neue Gäste anzuwerben. Besonders dann nicht, wenn es sich um anonyme, neue  Websitebesucher handelt die vorwiegend vüber Suchmaschinen kommen. Eine durchschnittliche Hotelwebsite ist dazu aus mehreren Gründen nicht in der Lage. Außerdem fehlt das begleitende , aktive Marketing.

Kosten:  Website, Buchungssystem - Pflege durch externe Dienstleister

Der alternative Verkaufsprozess (Verkaufstrichter) oder Social CRM

 

ADIA - aus Wenigen (Kontakten, Gästen) werden Viele (Buchungen aus dem Freundes und Bekanntenkreis unserer Gäste, die wieder Freunde und Bekannte haben usw)

Kosten: E-Mailsoftware ,eventuell CRM-System. Bandbreite von  € 30 - 300 monatlich.  Um ca. 360.- €uro kannst du ein ganzes Jahr lang eigenständig werben.  

Eine sehr gute Alternative  oder  Ergänzung  zur eigenen Website und den Buchungsplattformen !

Wertschätzung der Gäste und Stammgäste

Das A von ADIA steht für Aufmerksamkeit, Anerkennung und Wertschätzung deiner  Gäste

Es ist nicht so selbstverständlich, dass Gäste jedes Jahr (mehrmals) wiederkommen. Die Wertschätzung sollte sich nicht nur auf eine Gästeehrung alle 5 Jahre , die Geburtstags- und Weihnachstwünsche beschränken.

Du  kannst viel mehr tun und damit auch mehr erreichen. Diese nicht ganz neue Art der Werbung mss  vorsätzlich betrieben , intensiviert und professionell umgesetzt werden.  Tun es einfach, bevor es deine  Mitbewerber tun. Es lohnt sich  !  In Zeiten von Social Media verbreiten sich gute Nachrichten wie ein Lauffeuer. Leider auch schlechte.

Werbebudget: Ganz sicher hast du ein Budget für  die Anwerbung neuer Gäste. Oft ist es notwendig Rabatte zu geben um nachfrage schwache Wochen gut auszulasten. Zählst du Provisionen, die von booking.com und Co einbehalten werden zu deinem Werbebudget  dazu ? Weißt du wie hoch es ist ? 

Hast du auch ein Werbebudget für deine  Gäste und Stammgäste ?  Die meisten KollegeInnen haben dafür wenig bis nichts vorgesehen.

T-mobile hat das erkannt und mit einer Werbekampagne darauf reagiert: Sehen Sie sich das Video an :

 

6 Tipps für die Wertschätzung deiner Gäste 

 

#1 )Ein Danke zwischendurch, wenn es nicht erwartet wird.

#2) Persönliche , handgeschriebene Einladung zu ..

#3) Kleines Geschenk je nach Umsatz des Gastes

#4) Gästehrungen

#5) Mitgliedschaft-Gästeclub 

#6) Korrespondenz abgestimmt auf diese "Werbelinie "

#7) Einbindung in Social Media 

 

Darüber werden wir uns noch detailliert unterhalten. Ich freue mich schon auf deine Anregungen und Ideen !

Nächster Artikel erscheint am 04. Jänner 2017  

Zurück zu Hotelmarketing am Mittwoch